Schule macht Spaß: Projekttage und mehr

Vom 10.-12. April veranstaltete die Grundschule wieder einmal Projekttage in Form von Workshops. Ein Team von sechs Lehrerinnen organisierte die Tage so, dass jedes Kind unter vielfältigen Angeboten wählen konnte. Dafür war es notwendig, zusätzlich zu den Projektthemen der Lehrer auch außerschulische Partner in Form von Eltern zu gewinnen. So konnten sich die Kinder einen individuellen Stundenplan für drei Tage wünschen. Zwar konnte nicht jeder Wunsch der Kids erfüllt werden, aber jedes Kind war letztlich zufrieden und hatte viel Freude. Workshops gab es sowohl im sportlichen Bereich Cheerleading und Tanz, Fußball und mehr. Dazu kamen künstlerische, handwerkliche, naturwissenschaftliche, soziale und musikalische Projekte.
Die Kinder hatten in diesen Tagen viel Spaß und erlebten Schule einmal ganz anders, denn der gewohnte Klassenverband war aufgelöst, jede Projektgruppe hatte Teilnehmer aus unterschiedlichen Klassenstufen und arbeitete in verschiedenen Räumen. Gerade dieses altersheterogene Lernen bereicherte den Schulalltag und war ein wichtiger Beitrag, Sozialkompetenz zu trainieren. Denn die gegenseitige Unterstützung war in jeglicher Hinsicht gefordert. Vielen Dank an alle, die die Workshoptage in irgendeiner Form unterstützt haben.
Der letzte Projekttag war auch gleichzeitig am Nachmittag der Tag des Schulfestes, das zum einen eine offene Schule repräsentierte und zum anderen einzelne Projekte präsentierte.

Um 16 Uhr war es dann soweit. Die Schulleiterin Frau Lehr begrüßte die vielen Kinder, Eltern, Kollegen und Gäste und kündigte ein kleines Programm an, das die Projektgruppe „Cajons“ mit zwei Stücken eröffnete. Im Anschluss würdigte Frau Lehr die Projekttage und die Leistungen, die von allen Beteiligten erbracht wurden. Nach einem Beitrag der Spanisch-AG und der Salsa-AG bildeten die 40 Cheerleaders einen schwungvollen Abschluss des Programms und damit war das Schulfest eröffnet.
Die Kinder konnten mit ihren Eltern viele Projektpräsentationen bestaunen und bei Hot Dogs und süßen oder herzhaften Langos, leckerem Kuchen, Milchshakes und kühlen Getränken in der Schule, der Stadthalle und auf dem Pausenhof gemütlich verweilen. Bis 18.30 Uhr gab es überall ein reges Treiben, als dann allmählich aufgeräumt wurde.
Das Schulfest demonstrierte eine tolle Teamarbeit der Schulgemeinschaft der Ludwig-Riedinger-Grundschule. Ein herzliches Dankeschön an den Schulelternbeirat und die Elternsprecher der einzelnen Klassen, den Förderverein und alle Eltern ohne irgendeine besondere Funktion, die unsere Schule hervorragend unterstützten.
Ein besonderer Dank gilt der Familie Burger, die sich tatkräftig beim Langostand einsetzte, die Würstchen für die Hot Dogs spendierte und auch den Erlös der verkauften Langos spendete.