Rätselei

Wir haben für euch ein Rätsel. Findet ihr es heraus? Wie schnell seid ihr?

Es stand auf der Internetseite www.denksport-raetsel.de

Ein Weihnachtswichtel sitzt des Nachts bei Kerzenschein am Tisch und schreibt drei Weihnachtsbriefe an drei verschiedene Freunde. Er hat gerade die Umschläge fertig adressiert, als ein Luftstoß seine Kerze auspustet.
Da er zu faul ist die Kerze neu zu entzünden, tütet er die Briefe im Dunkeln per Zufall in die drei Umschläge ein. Je Umschlag ein Brief.
Wie groß ist die Chance, dass er per Zufall genau zwei von drei Briefen in den richtigen Umschlag getan hat?
0%     oder   50%     oder    75%    oder    100%

Übrigens, wir wissen, dass Weihnachten vorbei ist. Manche Weihnachtswichtel planen eben frühzeitig:)

 

 

 

 

Winterbundesjugendspiele

Einige Meinungen:

Gefallen hat mir bei den Winterbundesjugendspielen, dass wir einen Purzelbaum durch den Reifen turnen sollten. Über die Bank zu balancieren hat mir nicht so gut gefallen, das war etwas zu einfach für mich.

Nicolas

 

Die Bundesjugendspiele waren sehr spannend, und wir hatten viel Spaß.

Simge

Mir haben die Winterbundesjugendspiele gefallen. Am besten fand ich, dass man sich mit dem Partner auf der Bank sich zurücklehnen lassen musste.

Lea

 

 

 

Ausflug zur Burg Berwartstein


Die Klasse 4c machte einen Ausflug zur Burg Berwartstein. Wir fuhren morgens los mit dem Bus. Dann sind wir ungefähr 45 min gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir gefrühstückt. Danach ist unser Führer gekommen. Wir sind durch die Burg gelaufen. Als erstes hielten wir bei einem Brunnen an. Da hat unser Führer erklärt, dass die Burg nicht nur mit Mauern aufgebaut ist, sondern sie steht auch auf Stein. Das meiste von der Burg ist in Stein gehauen worden. Dann hat unser Führer ein Kanne Wasser in den Brunnen geschüttet. Es dauerte 10 Sekunden bis es unten angekommen ist, weil der Brunnen 104 m in die Tiefe ging. Dann gingen wir weiter. Er erklärte, dass es einen Mann gab, der hieß Hans Trapp. Er hatte mal Streit gehabt mit dem Kloster Weißenburg. Da hat er einen Bach versperrt und den Weißenburgern das Wasser weggenommen. Später hat er dann den ‚Stöpsel‘ des Stausees gezogen und Weißenburg war überflutet. In Frankreich wird immer noch den Kindern erzählt: „Wenn du nicht brav bist, dann holt dich der Trapp!“ Dann hat er etwas von einer Weißen Frau erzählt: Sie ist von der Burg gesprungen, weil es ein Feuer gab und sie nicht mehr von der Burg runterkam. Danach sind wir unter der Burg durch Gänge gegangen. Dann sind wir zu einem See gelaufen und haben gespielt. Dann mussten wir gehen. Wir hatten ein schönen Tag.

Norbert, Klasse 4c

Waldjugendspiele


Wir, die Klasse 3a (jetzt 4a), haben bei den Waldjugendspielen Rheinland-Pfalz mitgemacht. Wir hatten einen Führer mit dem Namen Herr Werner. Wir sind durch den Wald gelaufen und haben verschiedene Stationen gemacht, wie z B: Nachhaltigkeit, Quiz….und viele mehr. Am Stadion angekommen holten sich die meisten erst einmal eine Bratwurst. Dann kam ein Mann und hat uns ein Eichhörnchenfutternest gegeben. Mit einem Petersbrenner haben wir unsere Namen in das Futternest hinein gebrannt. Ungefähr 1 1/2 Stunden später kam die Preisverleihung.
Wir haben Parcour B gemacht und wurden 2.von 8. Unser Preis waren Stifte und ein freier Eintritt in den Karlsruher Zoo. Danach haben wir noch ungefähr eine halbe Stunde gespielt. Dann wurden wir alle abgeholt.

Tim Hey, Klasse 3a (jetzt 4a), geschrieben am 10. Mai